Adaptionseinrichtung Erfurt

Suchthilfe in Thüringen
Die Adaptionseinrichtung Erfurt ist eine Einrichtung der SiT-Suchthilfe in Thüringen gGmbH und verfügt über insgesamt 16 Plätze sowie noch einmal 8 Plätze in der uns zugehörigen Einrichtung in Weimar. Bei uns können die Patienten im Anschluss an eine Entwöhnungsbehandlung die bisher erlernten Verhaltensänderungen festigen und unter möglichst realen Bedingungen in den Lebensalltag übertragen.

Für jeden Patienten/jede Patientin wird ein spezifisches Behandlungs- und Therapieangebot entwickelt, das ressourcenorientiert den individuellen Entwicklungsstand berücksichtigt.

Wichtigstes Ziel der Adaptionsbehandlung ist die Wiederherstellung, Besserung und Erhaltung der Erwerbsfähigkeit in Verbindung mit einer zufriedenstellenden abstinenten Lebensführung.

Das Arbeitstraining wird in ausgewählten Praktikumsbetrieben vor Ort durchgeführt, es dient der Erprobung und Festigung der individuellen Belastbarkeit sowie der Vermittlung von Schlüsselqualifikationen wie Pünktlichkeit, Durchhaltevermögen etc. und wird therapeutisch begleitet.

Hausordnung und allgemeine Informationen

Die nachfolgenden Informationen dienen als Hilfestellung, um ein Zusammenleben innerhalb der Gemeinschaft in unserem Haus zu erleichtern. Die darin aufgestellten Regeln sollen einen Rahmen schaffen, der jedem Einzelnen im gemeinsamen Umgang miteinander Klarheit und Sicherheit verschafft.

Alkohol, Drogen, Zigaretten, Medikamente

Für die Zeit Ihrer Behandlung in der Adaptionseinrichtung gilt ein grundsätzliches Verbot für den Konsum und die Aufbewahrung von Alkohol, illegalen Drogen sowie Medikamenten, die nicht von einem Arzt verordnet wurden. Zur Sicherheit werden sporadisch entsprechende Kontrollen durchgeführt.

Rauchen ist nur in den Raucherzonen außerhalb des Gebäudes erlaubt. Im Haus herrscht Rauchverbot.

An- und Abwesenheit

Aus versicherungsrechtlichen Gründen und um einen Überblick über An- und Abwesenheit zu behalten, tragen Sie sich bitte bei Verlassen der Einrichtung sowie bei Ihrer Rückkehr in das Ausgangsbuch ein.

Ausgangszeiten sind Montag bis Donnerstag und Sonntag bis 23.00 Uhr, Freitag/Samstag bis 24.00 Uhr. Die allgemeine Nachtruhe von 24.00 bis 6.00 Uhr ist einzuhalten.

Die Teilnahme am therapeutischen Programm ist für jede Bewohnerin/jeden Bewohner verbindlich.

Besuche

Besuch kann entsprechend der Ausgangszeiten empfangen werden, darf das therapeutische Programm aber nicht beeinträchtigen. Unter Rauschmittel stehende BesucherInnen (Alkohol, illegale Drogen) werden nicht geduldet.

Die Zimmer

Die Adaptionseinrichtung verfügt über Einzelzimmer. Radio und CD-Spieler dürfen Sie mitbringen, müssen allerdings von Ihnen bei der GEZ angemeldet werden. Ihnen stehen zwei Gemeinschaftsfernseher sowie ein PC mit Internetanschluss zur Verfügung.

Für die Sauberkeit der Zimmer ist jeder Patient selbst verantwortlich. Die Gemeinschaftsräume sowie die Außenanlagen werden einmal wöchentlich am Freitag im Rahmen der Hausreinigung von den Patienten gesäubert sowie bei Bedarf im Rahmen eines wechselnden Reinigungsplanes innerhalb der Woche.

Allgemeine Regeln und Empfehlungen

In der Adaptionseinrichtung gilt ein Verbot für Gewalt bzw. die Androhung von Gewalt sowie das Mitbringen von Waffen jeglicher Art.

Ihren PKW sollten Sie während der Adaptionsbehandlung zu Hause lassen. Im Einzelfall können Sonderabsprachen getroffen werden.

Für das Waschen Ihrer Wäsche stehen Ihnen im Waschraum Waschmaschinen und Trockner zur Verfügung.

Notfälle

In Krisen- oder Notfallsituationen, insbesondere am Wochenende, ist ein diensthabender Mitarbeiter der Einrichtung über ein Bereitschaftshandy erreichbar.

Suchthilfe in Thüringen

Um die therapeutischen Leistungen angemessen gewährleisten zu können, steht ein interdisziplinäres Team zur Verfügung. Es setzt sich zusammen aus:

Diplom-Sozialpädagogen/innen/-Sozialarbeiter/innen mit therapeutischer Zusatzqualifikation (Einzel- und Gruppentherapie, sozialpädagogische und sozialtherapeutische Betreuung, Angehörigenberatung, Sport- und Entspannungsverfahren, Freizeitpädagogik, Öffentlichkeitsarbeit …)
Ergotherapeut (Beschäftigungstherapie, Arbeitstherapie, Praktikumsbetreuung)
Facharzt für Neurologie/Psychiatrie (Aufnahme- und Entlassungsuntersuchungen, Vermittlung an niedergelassene Fachärzte, Information in medizinischen Fragen ...)
Dipl.-Psychologe/ Psychologischer Psychotherapeut (Anleitung, Koordination, Fach- und Organisationsberatung)
Supervisor (auf Honorarbasis) (Team- und Fallsupervision)